Eine leere Leinwand für ein lebendiges Kunstwerk schaffen: Das Fulshear-Haus

Kategorie

Fallstudien

“Ein lebendiges Kunstwerk… Ich denke, das ist es, was wir hier haben.”

–David Wersebe, Entwickler von Orchards at Pecan Acres

Sehen sie das Projektvideo an

Fulshear house exterior view over the lake.

Geschichte und Vision

Die Familie von David Wersebe besitzt ihre Ranch in Fulshear, Texas, seit sich sein Großvater in den 1920er Jahren in das Land verliebte. Die Ranch wurde für ihre Reihen von Pekannussbäumen bekannt, die jahrelang Früchte trugen. Als die Bäume keine Nüsse mehr hervorbrachten, war es für Wersebe an der Zeit zu entscheiden, was mit dem Land geschehen sollte. Das Land grenzt an Polofelder, die Teil der bekannten Reiterkultur von Fulshear sind. Die ikonischen Pekannussbäume und die Polofelder spielten eine große Rolle in Wersebes Vision für dieses Gebäude.

Five horses on a ranch.

Wersebe ist kein Architekt, aber er hat sich schon immer für Architektur interessiert. Bei einem Grillabend im Garten mit seinem Nachbarn Shannon Galway wurde die Idee für ein Wohnprojekt geboren. Wersebes Philosophie war es, ein Haus zu bauen, in dem er gerne leben würde. Viele der Elemente waren vom skandinavischen Design inspiriert, und das Haus sollte letztlich ein bewohnbares Kunstwerk sein. Nach Reisen und Recherchen entschied das Team, dass die natürliche Schönheit des Geländes im Mittelpunkt des Projekts stehen sollte und die Häuser mit natürlichen Materialien gestaltet werden sollten, die die landschaftliche Umgebung ergänzen. Wersebe ist der Meinung, dass sich diese Idee und die Individualität jedes einzelnen Hauses von den vielen anderen, schnell wachsenden Siedlungen in Fulshear unterscheidet. Das Fulshear House ist nur das erste von vielen exquisiten Häusern, die auf diesem Grundstück gebaut werden, und keines wird dem anderen gleichen.

Facade of wooden house.

Wersebe wusste, dass der finanzielle und zeitliche Aufwand für dieses Projekt sehr groß sein würde, und so lud er den Ingenieur Shannon Galway und den Bauunternehmer Santiago Macedo ein, Partner bei der Entwicklung zu werden, was das Projekt erst möglich machte. Er hält dies für die klügste Entscheidung, die er während des gesamten Prozesses getroffen hat, denn jeder war von Anfang an an dem Projekt beteiligt, und es bestand der starke Wunsch, die vielen Hindernisse zu überwinden, die sich während der komplexen Planung und Ausführung ergaben.

Äußere Verkleidung

Hindernisse (Äußere Verkleidung)

Die Pläne für das Haus selbst waren radikal und ehrgeizig. Jeder Aspekt des Hauses wurde sorgfältig entworfen und sowohl für das Aussehen als auch für die Nutzung konzipiert. Aufgrund der großartigen Natur des Projekts stieß das Team während der Bauarbeiten auf mehrere Hürden. Von Herausforderungen mit dem Betonfundament über strukturelle Schwierigkeiten mit der Brücke und dem Garagenhangar aufgrund des Gewichts bis hin zu Problemen mit der Heizungs- und Lüftungstechnik in einem so offen konzipierten Haus wurde das Team immer wieder auf die Probe gestellt. Pausen, Zusammenarbeit und die Überarbeitung von Plänen waren ein häufiges Thema. Galway erwähnte, dass es ideal gewesen wäre, alles perfekt zu planen, aber manchmal ist das nicht realistisch. Trotz dieser Komplikationen war die Integrität des Entwurfs nie gefährdet. In Zukunft soll so viel wie möglich vor Baubeginn auf Papier geplant werden. Das Team hat bei diesem Projekt viel gelernt und wird sein neues Wissen in die Pläne für die restliche Entwicklung einfließen lassen.

Äußere Verkleidung

Implementierung und herausragende Merkmale

Laut Galway ist diese Art von Haus, geschweige denn ein Bauvorhaben dieser Größenordnung, für Fulshear, Texas, bahnbrechend. Während der Standort an sich schon ein Vorteil ist, machen das einzigartige Design und die Verwendung von nicht standardisierten Materialien dieses Projekt unvergleichlich. Das Haus ist als eine Reihe von Gondeln konzipiert, die je nach Blickwinkel als einzelne Sektoren oder als ein zusammenhängendes Haus betrachtet werden können. Dies verleiht der Außenansicht des Hauses eine interessante Dimension und einen unverwechselbaren Reiz.

Wood roof.

Die Außenverkleidung des Hauses besteht aus Kebony-Holz, einer nachhaltigen und dauerhaften modifizierten Holzart (Äußere Verkleidung). Das Holz erfordert wenig bis gar keine Pflege und entwickelt mit der Zeit eine schöne silbergraue Patina. Diese Eigenschaft machte es zur perfekten Wahl für ein natürliches Erscheinungsbild, das mit der Umgebung harmoniert. Macedo erklärte, dass die Kebony-Verkleidung auch die Steinarbeiten am Haus ergänzt. Der Stein, der für das Projekt verwendet wurde, stammt aus einem örtlichen Steinbruch und musste dann vor Ort auf die exakten Maße zugeschnitten werden, die speziell für dieses Projekt benötigt wurden.

Äußere Verkleidung

Eines der faszinierendsten Dinge ist, dass das gesamte Haus um die Brücke herum gebaut wurde, die den Master-Pod mit dem Haupt-Pod verbindet. Die von Galway, einem Bauingenieur, entworfene Brücke besteht aus Stahl, Glas und Holz und war der erste Teil des Hauses, der nach dem Gießen des Fundaments gebaut wurde. Sie ist strukturell nicht mit dem Haus verbunden. Der für die Brücke verwendete Stahl und die anderen im Haus verwendeten Materialien dehnen sich in unterschiedlichem Maße aus und ziehen sich zusammen, so dass sie sich unabhängig voneinander verhalten. Die Brücke ist voll funktionsfähig und blickt auf einen natürlichen Teich.

Das Fulshear House verfügt über viele weitere außergewöhnliche Merkmale, allen voran das hydraulisch betriebene Garagentor für 4 Autos, das sich wie ein Hangartor in einem Stück aufklappen lässt. Eine weitere Besonderheit ist die so genannte „Polo Perch“, eine Terrasse auf dem Dach mit Blick auf die Polofelder. Die Polobarsche und die Terrasse neben dem Teich sind ebenfalls aus Kebony-Holz gefertigt. Es sind diese kleinen Details, die das Fulshear House interessant und einzigartig machen.

Big wood houses with black roof.

Blick nach vorn (Äußere Verkleidung)

Jetzt sucht Wersebe nach dem richtigen Käufer für dieses wunderschöne Haus. Wenn man versucht, ein Haus im Wert von 3-4 Millionen Dollar zu verkaufen, ist die Zahl der Käufer begrenzt. Der ideale Käufer ist jemand, der sich mit der finanziell wohlhabenden Polosubkultur in Fulshear identifiziert. Dies ist der Grund für die Entscheidung, das Haus als Rohbau zu verkaufen. Das Äußere des Hauses ist vollständig gestaltet und fertiggestellt, aber das Innere bleibt absichtlich unvollendet. Wersebe hofft, dass der richtige Käufer das Haus als leere Leinwand sieht und eine Vision hat, wie er es fertigstellen kann.

Äußere Verkleidung

 

Neben dem Verkauf des ersten Hauses sieht die Zukunft für dieses aufstrebende Projekt rosig aus. Das nächste Haus auf dem Grundstück wird wahrscheinlich ein Haus im Landhausstil sein, das dennoch mit dem organischen und modernen Gefühl des Fulshear-Hauses gestaltet wird. Wersebe sagte, dass in der gesamten Siedlung Kebony-Holz verwendet wird, um dies zu erreichen. Um die Integrität des Reitgebietes zu erhalten, wird es Grünflächen geben, die für Pferde reserviert sind. Daher werden die benachbarten Häuser in der Siedlung nicht dicht aneinander gebaut. Der Schwerpunkt wird weiterhin auf dem Bau hochwertiger Häuser liegen, die die natürliche Umgebung widerspiegeln, und nicht auf dem Versuch, eine bestimmte Anzahl von Häusern zu bauen. Wersebe plant die Erschließung von 210 Acres einer einst 1.800 Acres großen Ranch, bevor das Land unter den Familienmitgliedern aufgeteilt wurde. Die Übernahme dieses Projekts war ein ziemliches Risiko, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass sich das Risiko gelohnt hat. Das Endergebnis des Fulshear-Hauses ist einfach atemberaubend, und das Team ist bereit, zu expandieren.

Kredite

Geschrieben von Ambralin Griggs
Fotografie von Kristian Alveo

Download einer kostenlosen PDF-Version (Äußere Verkleidung Kebony)

 

The Fulshear Case Study

Name(erforderlich)